Sechs Kräfte der Bundeswehr unterstützen die Arbeit des Amtes für Gesundheit und Hygiene

Sechs Kräfte der Bundeswehr unterstützen die Arbeit des Amtes für Gesundheit und Hygiene

Seit heute (29.11.) unterstützen sechs Bundeswehrkräfte die Arbeit des Amtes für Gesundheit und Hygiene bei der Kontaktnachverfolgung in Coronafällen.

Bundeswehrsoldaten unterstützen Mitarbeitende im Gesundheitsamt während der Coronapandemie. Amt für Hygiene und Gesundheit der Stadt Mülheim an der Ruhr. 29.11.2021 Foto: Walter Schernstein - Walter Schernstein

Bundeswehrsoldat*innen unterstützen Mitarbeitende im Amt für Gesundheit und Hygiene bei der Kontaktnachverfolgung in Coronafällen.

Fotos: Walter Schernstein

Krisenstabsleiter, Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort und Gesundheitsdezernentin Dr. Daniela Grobe konnten aufatmen: Seit heute unterstützen sechs Bundeswehrkräfte (eine Soldatin und fünf Soldaten) das Amtes für Gesundheit und Hygiene bei der Kontaktnachverfolgung in Coronafällen. „Wir sind froh und dankbar für die Abordnung der Soldat*innen nach Mülheim, denn mit dem eigenen Personal und trotz unermüdlichen Einsatz unserer Coronahelfenden ist diese wichtige Arbeit zur Eingrenzung und Eindämmung des Infektionsgeschehens nicht zu schaffen“, so Steinfort und Grobe unisono.

Bundeswehrsoldaten unterstützen Mitarbeitende im Gesundheitsamt während der Coronapandemie. Amt für Hygiene und Gesundheit der Stadt Mülheim an der Ruhr. 29.11.2021 Foto: Walter Schernstein - Walter Schernstein

Bereits vor rund einem Jahr hatten drei Sanitätssoldaten in Mülheim ausgeholfen: bei Corona-Abstrichen im städtischen Diagnosezentrum.

Kontakt


Stand: 29.11.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel