Beratung und Hilfe

Beratung und Hilfe

Ausschnittfoto: Hilfe für Frauen nach Gewalterfahrung bietet ein neues handliches Pocketheft. - Anke Degner

Wichtige Notrufnummern und Kontakte bei Gewalt gegen Frauen und Mädchen

Notruf Polizei 110
Feuerwehr 112
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen    08000 / 116 016
Kinder- und Jugendtelefon 116 111
Telefonseelsorge 0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0 222
Ärztlicher Notdienst 01805 / 044 100         

Allgemeine Beratungsstelle für Frauen Hilfe für Frauen e.V.

Hans-Böckler-Platz 9
Telefon: 0208 / 3056823
Fax: 0208 / 3056365
E-Mail: versenden
Internet: hilfe-fuer-frauen-ev.de

Die Allgemeine Beratungsstelle für Frauen steht allen Frauen offen, die Unterstützung oder Rat suchen. Dabei ist es ihr Anliegen, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.
Das Team unterstützt Frauen bei der Bewältigung von Alltagsproblemen und bei körperlicher oder seelischer Misshandlung.
Alle Beratungsleistungen sind freiwillig, kostenlos, auf Wunsch anonym und unterliegen der Schweigepflicht.

Beratungszeiten

  • Telefonische Beratung montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr 
  • Termine nach Vereinbarung
  • Online-Beratung dienstags 17 bis 19 Uhr und donnerstags 7 bis 9 Uhr

Anonyme Spurensicherung nach Gewalt ist auch in Mülheim möglich!

Eine Person ist Opfer sexualisierter oder schwerer körperlicher Gewalt geworden und kann oder möchte den*die Täter*in nicht direkt nach der Tat anzeigen. Ab sofort kann sie rund um die Uhr in die Mülheimer Frauenklinik im Evangelischen Krankenhaus gehen oder im Rahmen der jeweiligen Öffnungszeiten eine gynäkologische Praxis in Mülheim aufsuchen, um sich beraten und untersuchen zu lassen. Die Spuren der Gewalttat werden von der Ärztin*dem Arzt unter Verwendung eines Spurensicherungs-Sets gesichert und an das Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Düsseldorf weitergeleitet, wo sie für maximal zehn Jahre gerichtsfest und anonymisiert eingelagert werden. In diesem Zeitraum ist es möglich, die Tat anzuzeigen. Lesen Sie mehr!

Frauenhaus Mülheim an der Ruhr Hilfe für Frauen e.V.

Telefon: 0208 / 997086
E-Mail: versenden

Aufnahme von Frauen und deren Kindern (Jungen bis 12 Jahre) bei körperlicher oder seelischer Misshandlung beziehungsweise Bedrohung durch den*die Partner*in.

Gleichstellungsstelle Mülheim

Telefon: 0208 / 455 1542
E-Mail: versenden
Internet: muelheim-ruhr.de/gleichstellungsstelle

Das Team der Gleichstellungsstelle setzt sich ein für Chancengleichheit der Mülheimer*innen und den Abbau geschlechtsspezifischer Benachteiligungen. 

Hilfe bei Digitaler Gewalt 

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" bietet Betroffenen auch bei Digitaler Gewalt die Möglichkeit, sich unter der Nummer 0800 / 0116016 zu jeder Zeit, 24 Stunden, anonym, kompetent, sicher und barrierefrei in 18 Sprachen beraten zu lassen. Auch der Frauen gegen Gewalt e.V. bietet unter aktiv-gegen-digitale-gewalt.de hilfreiche Informationen. Die Plattform HateAid bietet Menschen, die von Hass im Netz betroffen sind, emotionale, technische und rechtliche Unterstützung. Wichtige Informationen und Materialien für Kinder und Jugendliche bietet die Seite klicksafe.de.

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

Telefon: 0800 / 0116016
Internet: hilfetelefon.de

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" bietet Betroffenen die Möglichkeit, sich zu jeder Zeit, 24 Stunden, anonym, kompetent, sicher und barrierefrei in 18 Sprachen beraten zu lassen. Die Mitarbeiterinnen stehen hilfesuchenden Frauen vertraulich zur Seite und leiten sie bei Bedarf an die passenden Unterstützungsangebote vor Ort weiter.

Hilfetelefon "Sexueller Missbrauch"

Telefon: 0800 / 2255530
Internet: hilfe-portal-missbrauch.de

Sexuelle Gewalt ist ein gravierendes Problem für Mädchen und Jungen, aber auch für Erwachsene, die in ihrer Kindheit oder Jugend davon betroffen waren. Das Hilfeportal sexueller Missbrauch informiert Betroffene, ihre Angehörigen, Fachkräfte und andere Menschen, die sie unterstützen wollen. Eine bundesweite Datenbank zeigt, wo es in der eigenen Region Hilfsangebote gibt. Unter der Hotline 0800 / 2255530 finden Betroffene bundesweit, anonym und kostenfrei Hilfe: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 14 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 15 bis 20 Uhr (außer feiertags und 24. und 31. Dezember) oder durch Online-Beratung unter hilfe-telefon-missbrauch.online

Jugendportal Zwangsheirat

Das Jugendportal Zwangsheirat bietet ein Forum und anonyme Beratung für Jugendliche, die gegen ihren Willen verheiratet werden sollen.

Kidsinfo häusliche Gewalt

Kinder und Jugendliche können sich im Internet Hilfe holen, wenn sie oder ihre Eltern von häuslicher Gewalt betroffen sind. Infos gibt es in fünf Sprachen unter kidsinfo-gewalt.de.

Krankenhäuser:

St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr

Kaiserstraße 50
45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208 / 305-0
E-Mail: versenden
Internet: marien-hospital-mh.de

Evangelisches Krankenhaus und Augenklinik / Mülheimer Frauenklinik

Wertgasse 30
45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208 / 309-1 
E-Mail: versenden
Internet: evkmh.de

Hilfesuchende können im Notfall, auch für eine Anonyme oder Vertrauliche Spurensicherung, rund um die Uhr, die Hilfe des Ärzt*innenteams in Anspruch nehmen. Zuständig ist die gynäkologische Ambulanz beziehungsweise nachts die Zentralambulanz (Telefon: 0208 / 116 117).

Obdachlose und Frauen in Not: Hilfsangebote

Immer mehr arme oder von Armut bedrohte Menschen leben in Deutschland. Dazu explodieren die Mieten in den Städten. Steigende Wohnungs- und Obdachlosigkeit sind die Folge. Häufig sind Frauen besonders hart davon betroffen. Eine aktualisierte Übersicht über Hilfsangebote, auch für Mülheim an der Ruhr, liefert die "Obdachlosenhilfe Die Brücke e.V." mit dem Internetportal homeless-online.de, das bundesweit über Anlaufstellen für Frauen in Not informiert.

Opferschutzportal NRW

Das Opferschutzportal NRW hilft, Beratungsstellen in der Nähe zu finden. Die Plattform bietet Informationen zu verschiedenen Gewalt-Themen und beantwortet Fragen: Wo finde ich Zuflucht, wenn mir Gewalt droht oder widerfährt? Wie erstatte ich Anzeige oder beantrage Opferentschädigung? 

Paula e.V.: Beratungsstelle für Frauen ab 60

Telefon: 0221 / 96 67 64 22
Internet: paula-ev-koeln.de
E-Mail: versenden

Paula e.V. unterstützt Frauen, die in der Vergangenheit Traumata und Gewalt erlebt haben und sich dadurch heute noch belastet fühlen. Darüber hinaus hilft der Kölner Verein Frauen, die aktuell unter Gewalt, Verlust, schweren Erkrankungen oder anderen traumatischen Erfahrungen leiden. Paula e.V. bietet traumasensible Beratung für Frauen aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung, und arbeitet eng mit Psychotherapeutinnen und weiteren Beraterinnen zusammen.

Pocketheftchen

Pocketheftchen in zehn Sprachen (auch zum Auslegen in Ihrem Unternehmen / Ihrer Praxis) mit allen Mülheimer Kontakten zu Beratungsstellen bei "Häuslicher Gewalt" erhalten Sie bei der Gleichstellungsstelle oder zum Herunterladen.

Polizeipräsidium Essen Kriminalprävention / Opferschutz

Büscherstraße 2 - 6
45117 Essen
Telefon: 0201 / 829-5454
E-Mail: versenden

Informationen zum polizeilichen Verfahren in Fällen häuslicher Gewalt
Verhaltensempfehlung
Vermittlung von Hilfsangeboten

SOLWODI Nordrhein-Westfalen - Fachberatungsstelle Oberhausen

Telefon: 0151 / 842049581 oder 0203 / 663150
E-Mail: versenden
Internet: solwodi.de

Solwodi hilft Frauen, die Fragen oder Probleme rund um Prostitution, Aufenthalt und Arbeit in Deutschland, Gesundheit, Ämter/Behörden haben; wenn sie Hilfe brauchen bei Ausweispapieren, Anträgen, Formularen oder dem Ausstieg aus der Prostitution; wenn sie einen sicheren Ort brauchen, mit einem Arzt*einer Ärztin sprechen möchten, Deutsch lernen wollen... anonym - vertraulich - kostenlos.

Weißer Ring / Außenstelle Mülheim - Hilfe für Verbrechensopfer

Broicher Waldweg 140
45478 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208 / 36644
E-Mail: versenden
Internet: weisser-ring.de

Verein zur Unterstützung für Opfer von Straftaten durch materielle und immaterielle Hilfen.

Zuflucht für Mädchen und junge Frauen zwischen 14 und 21 Jahren

Telefon (24 Stunden): 0211 / 311 929 60
E-Mail: info@promaedchen.de
Internet: promaedchen.de

Die anonyme Zuflucht in Düsseldorf ist eine Schutzeinrichtung, in der Mädchen, junge Frauen und Trans-Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren in akuten Krisensituationen (Häusliche Gewalt, Sexualisierte Gewalt, Zwangsverheiratung, Genitalverstümmlung, angedrohter Ehrenmord) Sicherheit finden und zur Ruhe kommen können. In der Zuflucht arbeiten ausschließlich geschulte Fachfrauen, die zusammen mit den Mädchen und jungen Frauen, die aus der ganzen Bundesrepublik kommen können, neue Perspektiven erschließen.

Kontakt


Weitere Infos

Stand: 11.01.2023

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel